Jobo photoGPS

Ich habe mir für meine Spiegelreflexkamera ein neues Spielzeug zugelegt.

Den sogenannten Jobo photoGPS, ein Gerät, das im Blitzschuh einer Kamera aufgesteckt, zu gemachten Bildern parallel GPS-Daten aufzeichnet, so genanntes GeoTagging. Diese Daten können dann später mit den Bildern über eine mitgelieferte Software kombiniert werden. So kann man sich nach einer Rundreise beispielsweise über Apples neues Software iPhoto 09 später ansehen, an welchem Ort der Route ein Photo geschossen wurde.

Jobo photoGPS

Erster Eindruck:

– die Verarbeitung gefällt mir gut, passt und sitzt sicher im Blitzschuh meiner Panasonic Lumix DMC-LX3 (habe bei der Cam einen separaten Blitz, so dass der Jobo nicht sonderlich im Weg ist) und ist wirklich angenehm klein. Im übrigen passt der Jobo photoGPS in jeden mit Blitzschuh mit Mittelkontakt!

– Photos und GPS-Koordinaten lassen sich problemlos und schnell über die mitgelieferte Software miteinander kombinieren

– korrekte GPS-Koordinaten werden selbst während einer Autofahrt bei 80 (statt erlaubter 50 ) gefunden und den Photos zugeordnet.

– was mich an dem Gerät besonders gereizt hat, war die Idee, es auf den Blitzschuh stecken zu können und es nur dann Energie verbraucht, wenn wirklich Photos geschossen werden.
So soll (zumindest laut Herstellerangaben) für eine Akku-Laufzeit von vier Wochen gesorgt sein, was ich persönlich super finde. Man stelle sich zB. einen mehrwöchigen Outdoor-Urlaub ohne Hotel oder Internetcafe vor. (Falls man wirklich mal laden muss und das Gerät wirklich komplett leer ist, reichen läppische zwei Stunden über USB an einen PC angeschlossen)

– das Gerät “kommuniziert” über diverse blinkende Farbcodes und zeigt dem Photographen stets brav an, ob die Speicherung der GPS Daten geklappt hat. Sollte dieses nicht der Fall sein (kam bei mir bisher nicht vor) kann man in Kombination mit der beiliegenden Kurzanleitung feststellen, was dem Gerät fehlt bzw. man selbst falsch gemacht hat. (jaja, der bescheuerte Anwender… )

Soweit mein erster Eindruck! Kommen wir zum wirklich interessanten Teil.

Praktischer Einsatz:

Es ging mit meiner Cam und dem Jobo in die nähere Nachbarschaft, (es ist natürlich ungemein wichtig beim Lebensmitteleinkauf seinen Weg aufzuzeichnen… ) wo ich einge Photos geschossen habe.

Anschließend habe ich die gemachten Photos (glaubt es mir…wahre Kunstwerke…) auf meinen Mac geladen, dann die GPS Daten via USB-Kabel in die mitgelieferte Jobo-Software importiert. Hierfür reichte ein einfacher Knöpfchendruck und das Programm spuckte mir rasend schnell sämtliche zu den GPS-Werten gehörende Daten aus (Straßen, Stadtteil, Stadt und selbst “Sehenswürdigkeiten” wie Restaurants, Tankstellen und andere Points Of Interest inklusive Entfernungsangaben von der gemachten Photostelle)

Nun muss ein weiterer Button in der Jobo-Software betätig werden, damit GPS-Daten und Photos abgeglichen werden können. Auch diese Aktion ging super schnell. Ich habe knapp 40 Bilder geschossen, dessen GPS-Zuordnung nur ein paar Sekunden gedauert hat.

Abschließend wird ein letzter Button im Programm betätigt, der die abgeglichenen GPS-Daten in die Bilder schreibt. Thats it! Kurz und schmerzlos!

Jobo photoGPS und iPhoto 09:

Wie bekomme ich nun die mit GPS-Daten versehenen Bilder in die neue iPhoto Software?
Nun, zunächst dachte ich: “Okay, deine Bilder haben alles was sie benötigen, um in Apples Software schick in Places in Szene gesetzt werden zu können. Fehlt also nur noch ein Drag & Drop der Aufnahmen nach iPhoto und du kannst dich entspannt an dieser neuen Technik erfreuen”.

Gesagt getan, ich schob meine Testbilder in ein neues Ereignis, doch weder Positionsdaten noch Ortsangaben waren zu sehen. Die Photos wurden “nackt” dargestellt und ich bekam lediglich die Möglichkeit die gewünschten Infos zuzuordnen.

Kurz nachgedacht und durch Zufall via Google darauf gestoßen, fand ich heraus, dass Apple an dieser Stelle leider ordentlich gepennt hat und man in den iPhoto Einstellungen erst noch das Automatische Erkennen von GPS-Daten in den Photos aktivieren muss…

(”iPhoto/Einstellungen/Erweiterte Einstellungen/Suche nach Orten” von “Nie” auf “Automatisch” umstellen)

Ergo kurz Häkchen gesetzt et voila…

…meine Testbildchen tauchten wunderschön auf einer Googlemaps-Karte nebst Straßen und Ortsangabe eingebettet in iPhoto auf. Die gespeicherten GPS-Daten weichen von den wirklichen Spots höchstens minimal ab. Schön!!! Da strahlt der Photonarr und erfreut sich an seinem neuen Spielzeug!

Für den Abschluss meines kleinen Tests mit dem Jobo PhotoGPS nun noch eine kleine Gegenüberstellung:

Pro:

– super schnelle GPS-Signalfindung, auch bei sehr starker Bewölkung
– sehr schöne Verarbeitung, sitzt bombenfest auf dem Blitzschuh einer Cam
– sehr schnelle, sehr einfach und komfortabel zu bediendende mitgelieferte Software, die 1a läuft.
– Points Of Interests und sehr genaue Ortsangaben werden in den GPS-Daten hinterlegt. (via Tele Atlas Kartenmaterial)
– klein und handlich, ideal für Leute, die mit wenig Gepäck auskommen wollen.
– (laut Hersteller) eine Akkulaufzeit von vier Wochen bis nachgeladen werden muss. Der gesamte Ladeprozess eines leeren Akkus dauert über USB an PC knappe zwei Stunden)
– arbeitet perfekt mit iPhoto und diversen anderen gängigen GEOtagging-Tools zusammen!

Kontra:

– gegebenenfalls der Preis, wobei das Gerät wirklich einmalig in seiner Art auf dem noch nicht ganz so erschlossenen GEOtagging Markt der Digitalkameras ist und die Ausgabe durch die vielen diversen positiven Aspekte mehr als gerechtfertigt wird.
Aktuell kostet der Spass knapp 120,- Euro (Stand mitte März 2009)
– arbeitet nicht mit “gewöhnlichen” einfachen Consumer Cams zusammen. Ein Blitzschuh wird vorrausgesetzt.

Fazit:

Ich kann jedem, der auf der Suche nach einem schönem hochwertigen und sehr komfortabel zu bedienenden Geotagging-Gerät ist meine absolute Kaufempfehlung aussprechen. Ich bin seit meinem Test überzeugter und begeisterter Anwender des Jobo photoGPS!

So, das wärs! Falls jemand noch Fragen zu der Thematik hat, bitte einfach fragen. Stehe gerne Rede und Antwort bei diesem spannenden Thema.

Danke fürs überfliegen meiner Zeilen!

P.S. Wer weitere Infos und technische Daten sucht, findet diese auf der Seite des Herstellers:
http://www.jobo.com/web/photoGPS.150.0.html